Vertreterversammlung des KAV wählt neuen Vorstand

10.03.2019

hochrangiger Gästeliste Ausdruck für Wertschätzung der Arbeit

Sangerhausen, den 10.März 2019

 

Sonntagvormittag trafen sich die Delegierten des Kreisanglervereins Sangerhausen, um Bilanz über die vergangene Wahlperiode zu ziehen und Grundzüge für die kommenden 4 Jahre zu beraten.

Zur Versammlung hatte der Verein, der sich als parteiunabhängig sieht und Mitglieder aus allen Bevölkerungsschichten, vom Facharzt über den Facharbeiter, vom Rentner bis zum Harz4 -Empfänger organisiert, Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und der Verwaltung eingeladen.

 

Und bei der Begrüßung konnte der Vorsitzende, Gerhard Jarosz, viele hochrangige Repräsentanten willkommen heißen. Unter Ihnen war der Finanzminister des Landes und CDU Landtagsabgeordneter unseres Wahlkreises, Herr Andrè Schröder. Weiterhin konnte Herr Andreas Gehlmann, Abgeordneter der Landtagsfraktion der AfD aus unserem Landkreis begrüßt werden. Der Kreisvorsitzende, Herr Norbert Jung von Bündnis 90/Die Grünen, weilte ebenso unter den Gästen, wie die Präsidenten des Landesfischereiverbandes, Herr Detlef Thiele und des Landesanglerverbandes, Herr Uwe Bülau. Die illustre Gästeliste hatte noch mehr zu bieten. Herr Adelbert Stickel, Vorsitzender des Unterhaltungsverbandes Helme war ebenso angereist, wie der Gebietsstaumeister des Talsperren-Betriebs , Herr Jens-Uwe Liske und der Vorsitzende der Jägerschaft Sangerhausen, Herr Steffen Engelmann.

 

Nach einem ehrenden Gedenken der im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder, der Bestätigung der ordnungsgemäßen Ladung und Wahl der Kommissionen, nahm der Präsident des Landesanglerverbandes Auszeichnungen von Vereinen und verdienter Natur- und Angelfreundinnen und Freunde vor. (siehe Tabelle unten)

 

Der anschließende Bericht des Vorstandes erfolgte in zwei Teilen. Im 1. Teil wurde durch den Vorsitzenden ein knapper Rückblick auf die Wahlperiode vorgenommen und aktuelle Herausforderungen beleuchtet. Im 2. Teil wurde durch den Geschäftsführer mit umfangreichen Bildmaterial die Arbeit im Berichtszeitraum anschaulich belegt.

 

Neben unseren Aktivitäten im Umwelt,- Natur und Artenschutz, die stets durch konkrete Projekte Verwirklichung fanden, stand eine kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen Umweltpolitik im Land statt. Neue Herausforderungen zeigten sich im Wandel des Zeitgeistes im Gefolge von Urbanisierung und Veganismus. Letztendlich gehe es um die Deutungshoheit und dem damit Verbundenen Einfluss auf die Politik.

 

Kritisch hinterfragt wurden fehlende Datengrundlagen für Entscheidungen zur NATURA 2000 Verordnung, sowie zum aktuellen Vorhaben des Umweltministeriums, die Angelfischerei an der Helme-Talsperre auslaufen zu lassen. Im Bericht sagte Jarosz dazu: „Aus meiner Sicht wäre es politisch viel klüger gewesen mit uns, dem größten Umweltverband im Land zusammenzuarbeiten und gemeinsame Projekte zum Erfolg zu führen. Wir haben dazu die Hand gereicht. Eine große Chance für Umwelt-Natur- und Artenschutz wurde damit aus ideologischen Gründen leichtfertig vertan. Schade“.

 

Fragen zum Aalmanagement und zur Wiederansiedlung des Lachses wurden ebenso besprochen, wie die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der EU, der Mitgliederentwicklung und der Jugendarbeit. Gleichzeitig wurde auch die Sauberkeit an den Angelgewässern ebenso angesprochen, wie die anrollende Aussperrungswelle der Menschen aus der Natur.

 

In der Diskussion bekräftigte Minister Schröder die Wertschätzung der Landesregierung für die Angelfischer im Land und verwies auf mehrfache Treffen der CDU Fraktion mit den Anglern, in deren Ergebnis eine ganze Reihe von Änderungen am VO-Entwurf erfolgten. Zugleich bekräftigte er die Zusage, im laufenden Jahr nochmals die VO zu evaluieren und wenn notwendig, Änderungen vorzunehmen. Dabei müsse man aber bei der Betrachtung Verordnung und Stauregime voneinander trennen. Den engen und gewachsenen Kontakt zum Vorstand des Vereins bot er an weiterzuführen, was von der Versammlung mit Applaus honoriert wurde.

 

Der Kreisvorsitzende von Bündnis 90-Die Grünen, unterstrich seinen Willen, über Trennendes auf Landesebene hinweg, im Territorium weiterhin eine gute Zusammenarbeit pflegen zu wollen. Der regelmäßige Gedankenaustausch sei zum Nutzen der Region unentbehrlich.

 

Im Anschluss an die Diskussion folgten die Berichte der Kommissionen und die Entlastung des alten Vorstandes. Den nicht wieder zur Wahl stehenden Kandidaten wurde für ihre Arbeit gedankt.

Mit der Aufstellung der Kandidaten wurde zugleich einzeln über jeden abgestimmt. Zusammenfassend erhielten alle Vorschläge das Vertrauen der Delegierten.

 

Wir wünschen dem neu gewählten Vorstand viel Erfolg, Gesundheit und natürlich ein herzliches Petri Heil. Mit einem herzlichen Dank an die Familienangehörigen schloss der alte, neue Vorsitzende die Vertreterversammlung.

 

Im Einzelnen wurden gewählt:

 

Gerhard Jarosz - zum Vorsitzenden

Frank Gabriel - zum stellv. Vorsitzenden und Geschäftsführer

Arndt Kemesies – zum stellv. Vorsitzenden

Manuel Schröter - zum Schatzmeister

Thomas Schliebe - zum Gewässerwart

Horst Hach - zum Jugendwart

Michael Stamm - zum Beisitzer

Thomas Günter – zum Beisitzer (stellv. Gewässerwart)

 

nachfolgende Auszeichnungen wurden verliehen:

 

Name

Vorname

Verein

Auszeichnung:

 

 

ASV Allstedt e.V.

Verdienter Verein des LAV

 

 

SFV Roßla e.V.

Verdienter Verein des LAV

Stamm

Michael

BKS

Ehrenmitglied des KAV

Eckert

Wolfgang

ASV Allstedt

Ehrenplakette des LAV

Schomburg

Werner

AV Wallhausen

Ehrenplakette des LAV

Hutzler

Raik

Leinetaler Fischerteam

Ehrenplakette des LAV

Speth

Rudi

OG Sangerhausen

Hegemedaille des LAV

Pennewitz

Klaus

OG Sangerhausen

Ehrennadel in Gold

Wassmann

Brigitte

AV Oberröblingen

Ehrennadel in Gold

Hutzler

Hans

Leinetaler

Ehrenurkunde des KAV

Kolbe

Bernd

OG Sangerhausen

Ehrennadel in Silber

 

 

Foto: Finanzminister Schröder bringt Wertschätzung der Arbeit des Vereins zum Ausdruck

Fotoserien zu der Meldung


Vertreterversammlung wählt neuen Vorstand (12.03.2019)

hochrangiger Gästeliste Ausdruck für Wertschätzung der Arbeit