Gewässer-Verbesserer an Helme & Eichgraben in Aktion

14.03.2020

Wallhausen, den 14. März 2020

Für diesen Morgen hatte der Anglerverein Wallhausen einen seiner freiwilligen Arbeitseinsätze langfristig geplant, ohne zu ahnen welch ungeahnte Welle an Ereignissen uns in nur wenigen Stunden überrollen sollte.

Und so war es bei den ersten Sonnenstrahlen nicht verwunderlich, dass in aller Munde das Corona Virus war, ohne das auch nur einer unserer Angler jemals ein Wort chinesisch über die Lippen bekommen hätte.

Und offenbar bedurfte es des mutigen Vorangehens des OB aus Halle, damit Notwendiges hoffentlich noch rechtzeitig entschieden wurde und nun auch wird.

Für den heutigen Einsatz waren Chinesischkenntnisse nicht gefragt, aber klare Ansagen und Verhaltensempfehlungen machte der Vorsitzende des Vereins, Werner Schomburg schon. Bevor es also los ging, wurden die aktuellen Hinweise und Empfehlungen besprochen und selbstverständlich auf die Freiwilligkeit verwiesen. Offenbar war das für alle Teilnehmer ein kalkulierbares und hinnehmbares Risiko. Jedoch fanden es alle richtig, nochmals auf Abstandsempfehlungen und Hygieneregeln hinzuweisen zu werden, damit der Blick geschärft bleibt.  

Da in der Helme-Aue genügend Platz und die Ufer vom Hausgewässer „Eichgraben“ und dem Helme- Fluss, von der Straßenbrücke Wallhausen bis zum Bohrschacht bei Brücken, genügend Länge zum Verteilen aufwiesen, waren die wichtigsten Fragen schnell geklärt. Mülltüten, Greifzangen und viele Hände sorgten sprichwörtlich für ein schnelles Ende. Wenn auch die Tüten nicht randvoll wurden, fand sich dennoch genügend Unrat, der weder etwas am Ufer noch im Gewässer zu suchen hat.

Nach getaner Arbeit wurde die „Beute“ auf den Einachsschlepper von Thomas Lindau verladen, der für eine ordnungsgemäße Entsorgung sorgt.  

Im Anschluss blieb auch noch ein wenig Zeit, über aktuelle Ereignisse zu reden. Mit Kopfschütteln wurden die Argumentationsketten der Ministerin, Frau Prof. Dr. Dalbert, zur Fragestunde im Landtag zur Talsperre Kelbra quittiert. Auch die Verwehrung  der Teilnahmen unseres Verbandes  an der  Landesfachtagung Kranichschutz, trotz ausdrücklich in der schriftlichen Einladung  formulierten erwünschten Begleitung  der Teilnehmer (und 12 freigebliebener Plätze lt. vorliegender Teilnehmeraussage), wurde als deutliches Zeichen von Intransparenz und unerwünschter Bürgerbeteiligung  gewertet.

Angesicht der Initiative „Gewässer-Verbesserer“, wollen die Mitglieder des Ortsvereins auch in Zukunft dafür eintreten, ihr Hausgewässer, den Eichgarben, dauerhaft einer nachhaltigen Lösung zuzuführen. Die kann aus ihrer Sicht nur durch die Herstellung eines dauerhaften Durchflusses geregelt werden. Die Beibehaltung des gegenwärtigen Zustandes ist aus Sicht der Angler weder nachhaltig noch vor dem Steuerzahler zu verantworten.  

Bilder und Text: GJ

 

Foto: aktiv im Naturschutz, Nick Kluge und sein Vater, gemeinsam Gewässer-Verbesserer

Fotoserien zu der Meldung


Gewässer-Verbesserer in Aktion (14.03.2020)

Gewässer-Verbesserer an Helme & Eichgraben in Aktion