Renaturierung der "Nebenhelme" mit Bericht des LHW zum Probelauf

02.03.2021

Kelbra: Seit Anfang Februar 2021 laufen Renaturierungsarbeiten an der sogenannten Nebenhelme (Umleiter der Helme um den Stausee Kelbra) durch die Firma "Querfurter Bauhütte" im Auftrage des Talsperrenbetriebes.

 

Diese Renaturierung wird von unserem Verein ausdrücklich begrüßt, können so doch  viele Flussfischarten ihre angestammten Laichplätze oberhalb der Talsperre Kelbra wieder besser erreichen. Der Laie kennt oftmals nur den „Lachsaufstieg“. Aber alle natürlichen Flussfischarten der Forellen- und Äschenregion (z.B. in der Helme) führen vor allem zur Laichzeit längere Wanderungen durch, um geeignete Laichplätze zu erreichen. Bei einer Untersuchung der Fischaufstiegsanlage an der Aumühle oberhalb der Talsperre durch das Land Thüringen konnten immerhin 21 von den rund 35 in der „Helme“ lebenden Fischarten beim Fischaufstieg nachgewiesen werden.

 

Die Renaturierung durch Strömungslenker mit großen Steinen kann sich unserer Meinung nach nur positiv auf den natürlichen Fischbestand auswirken. Für die wandernden Fische entstehen "Ruhezonen" und es werden kleine "Kolke" entstehen. Außerdem wird es zusätzliche sedimentfreie Kieslaichplätze in der „Nebenhelme“ geben. Es sollen anschließend noch gewässertypische Bäume, wie Erle und Weide angepflanzt werden. Das wird wiederum manche Vogelart (z.B. Eisvogel) fördern.

 

Die Renaturierungsarbeiten werden aber nur im Bereich Sachsen-Anhalt durchgeführt. Für den ca. 1.000 m im Land Thüringen verlaufenden Gewässerabschnitt der Nebenhelme sollten aber auch Renaturierungsmassnahmen vorbereitet werden. Unser Kreisanglerverein Sangerhausen e.V. ist gerne bereit, hier Unterstützung z.B. durch den Kauf und den Einbau von Störsteinen oder Bäumen zu geben. Auch könnte man gemeinsam mit anderen Naturfreunden einige Schautafeln über Fischarten und Vogelarten an dem Rundweg zur "Aumühle" aufstellen.

 

Die Renaturierungsarbeiten an der Nebenhelme dürften für den Talsperrenbetrieb langfristig sogar zu einer Kostenersparnis führen, da die jährlichen "Entkrautungen" der Nebenhelme entfallen könnten.

 

 

Frank Gabriel (ehrenamtlicher Geschäftsführer)

 

Das muss man gesehen haben:

Mit freundlicher Genehmigung des Direktors des LHW haben wir für die besonders  interessierten Mitgliederinnen und Mitglieder den ausführlicheren Bericht des Probelaufs am Sielgraben angehängt. Anhand der Bilder wird gut sichtbar, welche Detailarbeit in den einzelnen Elementen steckt. Dafür einen herzlichen Dank an Herrn Henning und die Spezialisten des LHW.

 

Bild zur Meldung: eingebaute Strömungslenker