Notabfischung im Teich Othal

13.08.2020

Die anhaltende Trockenheit und Hitze macht nicht nur uns Menschen zu schaffen.

Der Teich Othal, einst ein wunderschöner Biotop, ist kurz vor dem Austrocknen. Dort gab es in den letzten Tagen auch die ersten toten Fische (Hechte).

Auch in anderen Gewässern in unserem Landkreis gibt es erhebliche Probleme, so in der Thyra, der Wipper und im Melmensee bei Tilleda.

Am Dienstag dem 11.08.2020 erfolgte deshalb im Teich Othal eine E-Notabfischung durch Mitarbeiter des Landesanglerverbandes und Mitgliedern des Kreisanglervereines Sangerhausen.

Es konnte ein großer Teil der noch vorhandenen Fische gerettet werden.

Abgefischt wurden 20 Aale, 17 Karpfen (40 bis 60 cm) und etwa 25 kg "Weißfische". Alle Fische wurden in geeignete Gewässer des "Kreisanglervereines Sangerhausen" umgesetzt. Die Aale (teilweise bis 90 cm lang) kamen in die Helme, damit sie demnächst ihre Laichwanderung antreten können.

 

Wir danken allen beteiligten Angelfreunden unseres Vereines und den beiden Helfern der Geschäftsstelle des LAV für die Unterstützung.

Es bleibt zu hoffen, dass es endlich wieder ausreichend regnet, um weiteren Verlusten vorzubeugen.

F.G.

Auch andere Gewässer im Land sind betroffen.[Der MDR berichtete] Zeiteinstellung 4:48.

 

Anmerkung von G. J. :

Auf Hilfe als größter Gewässerbewirtschafter im Land brauchen die Angler nicht zu hoffen. Wir erinnern uns noch sehr gut an die Diskussionsbeiträge zu den gestellten Anträgen der Linken und der AfD auf Unterstützung der Angler nach langanhaltender Trockenheit und Fischsterben im vergangenen Jahr. Nach Überweisung in den Umweltausschuss kam prombt die Wertschätzung für unsere Arbeit (siehe nachstehenden Link).

[Ergebnis im Umweltausschuss]

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Notabfischung im Teich Othal

Fotoserien zu der Meldung


Notabfischung im Teich Othal (13.08.2020)

Notabfischung Teich Othal